ein fröhlichbunter Sternenhimmel

Im letzten Monat habe ich meine Freundin Andrea in Frankfurt besucht. Wir sind zusammen um die Häuser gezogen, hatten einen wunderschönen Tag und freilich kam ich nicht umhin, ein paar Stoffschönheiten aus ihrer „Quiltmanufaktur“ mitzunehmen *hihi*

Eiiigentlich kaufe ich ja zumeist ziemlich projektbezogen ein. Bei dem tollen Oilskin von Marchants and Mills, von dem ich schon so viel gehört habe, hat das leicht funktioniert. Eine „Yello Bag“ von Prülla soll daraus werden. Zusammen mit dem türkisfarbenen Blümchenstoff. So wusste ich auch genau, welche Menge ich davon benötige … so mag ich das.

Bei der „Ombre Confetti“ Jelly Roll von Vanessa Christenson für Moda Fabrics war das anders *seufz* da war ich schlichtweg schockverliebt! Eine Jelly Roll ist eine Jelly Roll, da muss man nicht über die Menge nachdenken … eine bitte. Unbedingt! Das passende Projekt wird sich schon finden dachte ich …

Und YEAH! Klar, es fand sich *lach*. Nämlich genau in DEM Moment, als Andrea ihren „Colorfusion Starquilt“ vorstellte, der just in diesen Tagen in der neuen Ausgabe der „Patchwork & Nähen SPEZIAL Farbenzauber“ erschienen ist! Und ich war gleich noch mal schockverliebt, habe auf Stoffe-quilts.de den passenden Hintergrundstoff bestellt und einen Tag später mit dem Zuschnitt begonnen.

Tja, manchmal passt einfach alles.

Wie zum Beispiel auch die Tatsache, dass ich für die 20 Sternen- Blöcke dieses Quilts die grauen und schwarzen Stoffstreifen der Jelly Roll einfach aussortieren konnte und mein Farbkozept dabei trotzdem bestens aufging. Denn mein Quilt wird, trotz gleicher Stoffe und gleicher Vorlage, etwas anders aussehen – es ist der Zauber von Patchwork.

Am Wochenende sagte ein Herzensmensch, der mich schon mehr als mein halbes Leben lang kennt, zu mir „du denkst immer an etwas buntes“ dabei ging es gar nicht um Stoffe. *lach* Er kennt mich, ich denke bunt, ich mag es bunt und ich nähe bunt. Farbtherapie vom Feinsten. Und der Zuschnitt von ein paar hundert Teilen sind für mich wie für Andere das Meditieren.

Die Mittelquadrate der Sternenblöcke werden alle sonnig Gelb, die kleinen Quadrate in den Ecken alle Rosa – Pink und die Sternenzacken jeweils in einem Farbton. Durch den Farbverlauf der Stoffe und die zufällig verteilten Metallic- Glitzer- Punkte ist da noch genügend farbliche Varianz auf dem Stern.

So werden alle ein bisschen gleich, doch verschieden und immer zwei passen zusammen. Den Gedanken mag ich.

Für alle Mittelquadrate brauchte ich insgesamt 5 Streifen der Jelly Roll. Für alle kleinen Quadrate ebenso 5 Streifen. Die Sternenzacken eines Sterns brauchten je einen Streifen. Die Schablonen für den Zuschnitt sind in Originalgröße in der Zeitschrift enthalten. Auf Pappe geklebt halten sie locker und lange durch.

Einige der Fotos habe ich am Wochenende schon auf Instagram und Facebook gezeigt. Neben dem Wunsch nach DIN A3 großen Abzügen der bunten Materialbilder tauchten dort auch ein, zwei Fragen auf, die ich jetzt einfach auch noch mit hier her nehme.

So fragte Marion: „Schneidest du immer zuerst alle Teile zu?“ – Ja, das tue ich immer, wenn ich die Farben nach meinem optischen Wohlbefinden sortieren möchte. Damit ich erst alles fein ordnen und dann passend zusammennähen kann. Nicht, dass am Ende ein „Reste Block“ ensteht, der so eigentlich nicht sonderlich zusammen passt. Zum Anderen kann ich so auch meine Zeit gut organisieren.

Und Sille hat gefragt, „wie groß dieser wunderschöne Quilt wird?“ und „ob er schwer nachzuarbeiten ist?“ – Also, der Quilt wird (theoretisch) 120 x 150 cm groß (wenn ich da nicht noch Sashingstreifen zwischen die Blöcke setze). Andrea selbst nennt den Quilt „ein bisserl aufwendig“ (es sind zwanzig Sterne zu je 42 Einzelteilen zu nähen) aber mit etwas Geduld und Zeit ist das gut zu schaffen. Eine gute Möglichkeit zum „mag ich das Test“ ist es immer, einfach einen Probeblock zu nähen. So empfehlen wir es auch bei unserem 6 Köpfe 12 Blöcke Quilt Along, wenn jemand unsicher ist dieses Projekt anzugehen.

Bei der eben erwähnten Einzelteilanzahl pro Block werde ich noch ein bisschen brauchen, bis ich alle 20 Sterne zusammengenäht habe. Aber da halte ich es wie Beppo Straßenfeger (aus Momo) „Besenstrich für Besenstrich“ beziehungsweise „Block für Block“ … und bis ich dann zum Quilten komme, ist vermutlich auch schon meine neue Nähmaschine da *singundtanzundfreuundjubel*

 

Ich halte euch auf dem Laufenden ihr Lieben! ♥

Danke für euren Besuch, passt gut auf euch auf ♥

und bis ganz bald wieder, eure Gesine

 

Ah! Auf meinem Einkaufsbild vom Anfang waren auch drei einzelne Fat Quarter/ Fat Eights darauf, nech? Die haben ihre Bestimmung übrigens auch schon gefunden…

Liebe Grüße auch rüber zum Creadienstag und zu HOT.

8 thoughts on “ein fröhlichbunter Sternenhimmel

  1. Guten Morgen Küstenkind!
    Ich bin schon sehr gespannt, wie deine Variation von Andreas Color Fusion Starquilt aussieht. Den wirst du uns ja ganz sicher hier zeigen. Und auf deinen neue Nähmaschine bin ich erst recht gespannt!
    Liebe Grüße in den Norden!
    Dorthe

  2. Liebe Gesine,
    was ein schöner Blockpost! Musste direkt an unseren tollen, gemeinsamen Tag in Frankfurt denken 🙂 Ich freu mich so, dass dich die Jelly Roll und mein „Colorfusion Starquilt“ so begeistert hat. Wunderschön, wie du mit den Farben für deine eigene Version spielst und deine Bilder sind einfach ‚die‘ Inspiration zum Nachahmen!!! Bin dir unendlich dankbar, fühl dich lieb gedrückt!!!

  3. Liebe Gesine, das wird einfach ein traumhaft schöner Quilt <3. Ich finde es ja immer sehr faszinieren wenn jemand einfach alles vor seinem inneren Auge plant und es dann hinterher ganz genau so wunderschön wird, wie geplant. Und du beherrschst das in Perfektion. Ich freue mich weiterhin auf die wip Bilder, da kommen ja sicher noch einige. Und ich kann gut verstehen, dass da jemand von Bildabzügen in DIN A3 träumt *kicher*. Ganz viele liebe Grüße, Tini

  4. Hach. SO schön. Und neinneinnein, ich lach mir jetzt nicht noch ein Patchworkprojekt an *hust*.
    Ich guck lieber dir zu, wie dein Quilt wächst, und näh derweil an meinen eigenen drei Großprojekten weiter.

    Die Yellobag steht auch noch auf meiner Liste. Wir haben zur Zeit aber drei Farben Oilskin im Laden, die mir gefallen… ich schleich also noch ein bißchen drumherum, bis ich weiß, ob navy, grün oder gelb. Immer diese Entscheidungen *seufz*
    Und jetzt warte ich mal gespannt, welche Nähmaschine wohl bei dir einziehen mag.
    Hab es fein.
    Ganz liebe Grüße in den Norden ♥

  5. Schaaade, ich bin mal wieder zu spät – alle Jellyrolls von Ombre Konfetti sind offenbar deutschlandweit ausverkauft! Da müsste ich schon bei „Fat Quarter“ in den USA bestellen…
    Aber vielleicht gibt es hierzulande ja irgendwann Nachschub – Dein toller Artikel sorgt einfach für „Stoffhunger“ nach „Ombre Konfetti“!
    Dann werde ich mir morgen erstmal die Zeitschrift mit dem „Colourfusion Starquilt“ besorgen und das Projekt ganz oben auf meine Wunschliste packen.
    Jetzt tauche ich wieder in meinem Nähzimmer im Dach nach der Kiste mit meinen Charmpacks & Co., da könnte ich noch eine andere Jellyroll ohne Musterrichtung drin sein – es kribbelt mal wieder in meinen Fingern!

    Schauer durchzogene Grüße aus dem südlichen SH
    Cornelia

  6. Hach wird das schön!
    So ein bisschen Glitzer und Konfetti kann man doch immer gebrauchen!
    Dass du dich gleich wieder für einen neuen Quilt begeistern lässt ist ja klar. Sonst würde ich mir glatt Sorgen machen, dass du krank bist. *hihi*
    Oilskin steht auch noch auf meine Wunschnähliste, ich hab mich nur noch nicht entschieden, was ich daraus nähen möchte.

    Liebste Grüße
    Ina

  7. :o) ich sortiere zwar immer irgendwie vor, aber dann stehe ich am Ende doch wieder vor dem Problem, dass irgendwas farblich nicht so will wie ich und sei es nur weil die Verteilung der farblich ähnlichen Blöcke nicht so hinhaut wie erträumt…
    Bin schon total gespannt auf deinen Quilt…
    Herzlichste Grüße
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.